Vinothek und Weinproben

Unsere Vinothek (Moselstrasse 11, Zeltingen)  ist für Sie zur Weinprobe und zum Weinkauf geöffnet:

Dienstag – Donnerstag 14:00 – 19:00 Uhr
Freitag – Samstag 14:00 – 19:00 Uhr

Oder nach Anmeldung: telefonisch (06532-3151) oder Email mosel@weingut-heinrichshof.de

Eine kleine Weinprobe kostet 7€ p.P. mit 4 Weinen und eine große Weinprobe 14€ p.P. mit 10 Weinen. In den Weinproben stellen wir die Region, unser Weingut, den Weinausbau, die Rebsorten und die Weine selbst vor.

Die große Weinprobe dauert cirka 1,5 Stunden.

Die Weinproben sind kostenlos, wenn 6 oder mehr Flaschen pro Person gekauft werden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Oder bestellen Sie online in unserem Weinshop.


Architekturpreis des Callwey Verlags

Unsere Vinothek hat einen Architekturpreis des Callwey Verlags erhalten und kann sich so zu den 50 schönsten „Restaurants & Bars“ 2022 zählen:

„Mit der Übernahme des elterlichen Betriebs durch die Söhne Peter und Ulrich Griebeler wurde das Weingut Heinrichshof“ zu einem der Zugpferde, die die Modernisierung der Moselregion vorantreiben. Seit 2014 vergrößerten die Brüder – nun in zehnter Generation – die Anbaufläche, führten nachhaltigen Weinbau ein und bauten den Betrieb nach Qualitätskriterien aus.“

zum Callwey-Verlag

„Das Zusammenspiel der langen Tradition des Weinguts mit der Vorstellung von Erneuerung wird hier in Zeltingen, in der großen Moselschleife am Fuße der Schieferhänge, in der seit August 2021 wieder eröffneten Vinothek „Heinrichshof“ spürbar. Die Modernisierung der Verkostungsräume wie auch das Branding der Weinmarke übernahmen Bettina und Markus Kratz mit ihrem Design- und Architekturbüro kplus konzept aus Düsseldorf. Sie, die Innenarchitektin, und er, der Kommunikationsdesigner, bezeichnen sich selbst als „Mosel-Aficionados“. Wenige Häuser vom „Heinrichshof“ entfernt hatten sie bereits vor einigen Jahren ein altes Winzerhaus in das Ferienapartmenthaus „Weingarten 1897“ verwandelt. Auch diesen beiden Kreativen und Weinliebhabern geht es darum, den Kulturraum Mosel mit zeitgemäßen Inszenierungen und Angeboten neu erlebbar zu machen. „Gleiche Wellenlänge also, um unseren Visionen rund um den Wein gemeinsam freien Lauf zu lassen“, erklären die Gestalter. Für die alte Weinvilla, den ehemaligen Sitz der Winzerfamilie Griebeler, rund 100 Meter vom Weingut entfernt, bedeutete dies ein Ende der „Fremdeleien“, wie Bettina Kratz das einstige Toskana-Flair nennt, mit Terrakottafliesen auf dem Boden des Verkostungsraums. Stattdessen ein authentisches Gestaltungskonzept, das sich an der Region, ihren Rohstoffen und Farben orientiert. Das Blauschwarz des Schiefergesteins der Weinberge, das die Mineralität in den Wein bringt, findet sich im Boden wieder. Der große Gastraum, das „Kabinett“, ist im warmen, kräftigen Grünton von Weinlaub gehalten. Der „Kleine Salon“ dagegen spielt mit einem Rotton an den Wänden auf den preisgekrönten Rotwein des Hauses an. Das Goldgelb der Moselsonne strahlt Gäste und Besucher im Verkaufsraum an – mit Probiertheke und in die Flurzone integriertem Weinschrank ist hier Raum für spontane Tastings. Das große Fenster des Kabinetts, als eine Art „Fensteralkoven“ mit Eichenholz eingefasst, lädt dazu ein, sich auf der Fenster-Sitzbank niederzulassen und bei einem Glas Zeltinger Himmelreich mit den Gedanken über Mosel und Weinberge hinweg zu wandern.“ Callwey-Verlag